Telefon e-mail Karte
Ordinationszeiten Termin vereinbaren
TerminbuchungSchnellkontaktIm Notfall

News

Schnarchende Frauen - Belastung für das Herz

Frauen hört man seltener schnarchen. Doch wenn sie es tun, riskieren sie womöglich eine Herzschwäche oder einen Herzinfarkt in höherem Maße als die männlichen Schnarcher.

Bei vielen Menschen wird das Schnarchen begleitet von unregelmäßigen Atemaussetzern, die sogenannte Schlafapnoe. Sobald die Betroffenen im Schlaf unbewusst nicht atmen, nimmt der Gehalt an Sauerstoff im Blut konsequenterweise ab. Damit das kein folgenschwerer Dauerzustand bleibt, tritt eine automatische Weckaktion im Körper ein, und die Herzfrequenz sowie der Blutdruck schnellen in die Höhe.

Diese Reaktion kann mehrmals pro Nacht geschehen, und ohne dass es den Schläfern bewusst wird, erwachen diese am Morgen im müden und abgeschlagenen Zustand. Für den Körper bedeutet eine derartige nächtliche Belastung ein erhöhtes gesundheitliches Risiko, weil sich daraus eine Herzschwäche entwickeln kann.

Wissenschaftler aus München nahmen 5.000 Teilnehmer, zu deren Herzgesundheit bereits Informationen gemessen und ausgewertet wurden, unter die Lupe. Parallel wurde erfragt, ob die Betroffenen schnarchten und Atemaussetzer hatten. Im Ergebnis zeigte sich, dass sich bei vielen Schnarchern und bei Betroffenen einer Schlafapnoe ein verdickter linker Herzmuskel ausgebildet hatte.

Diese Verdickung kann sich aus der permanenten Überbelastung des Herzens ergeben. Gesundheitsschädigende Folgen wie die Beeinträchtigung der körperlichen Leistung, Atemnot, Herz-Rhythmusstörungen oder sogar ein Infarkt oder plötzlicher Herztod können sich daraus ergeben, sofern keine Therapie erfolgt. Die Forscher mussten feststellen, dass sich eine derartige herzschädigende Reaktion bei den Frauen schneller einstellen kann als bei den Männern.

Bei einigen Teilnehmerinnen hatte sich die Verdickung des Herzmuskels bereits aufgrund des alleinigen Schnarchens ergeben. Bei den Teilnehmern hingegen trat diese Reaktion meistens erst infolge häufiger Atemaussetzer ein. Vor diesem Hintergrund sollten schnarchende Männer und Frauen sich einer ärztlichen Diagnose unterziehen, um eine mögliche Schlafapnoe mit entsprechenen Folgen auf die Herzgesundheit feststellen und frühzeitig behandeln zu können.

 

Snoring poses greater cardiac risk to women

Science Daily 11/2018


Zurück zur News-Übersicht
Zurück zur Startseite